Mehrjähriger Lehrgang „Heilpädagogik“ (2019-2021)

Mehrjähriger Lehrgang „Heilpädagogik“ (2019-2021)

Ab Sommer 2019 führen wir den vierten zweieinhalbjährigen Lehrgang „Heilpädagogik“ durch, der Pädagogen, Sozialarbeiter und Psychologen befähigen wird, mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit mentalen, psychischen oder sozialen Beeinträchtigungen zu arbeiten. Das Projekt findet in der multikulturellen Stadt Kazan im Gebiet Tatarstan statt.

Die Methoden der Heilpädagogik zielen darauf ab, bestehende Ungleichgewichte auszugleichen und Kindern bzw. Jugendlichen mit verschiedenen Störungen zu helfen. Dabei kombiniert die Heilpädagogik pädagogische, psychologische, medizinische und künstlerische Ansätze. Sie ist ein wirksames Instrument zur Entwicklung persönlicher Kompetenzen und Fähigkeiten. Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen die nötige Kraft zu geben, um einen eigenen Weg zu gehen und ein erfülltes Leben zu führen.

Eine wichtige Besonderheit unseres Lehrganges ist eine lebensnahe Wissensvermittlung, bei der Theorie, Praxis und Kunst in einem ganzheitlichen Zusammenhang stehen. Dies trägt nicht nur zur beruflichen Weiterentwicklung der Kursteilnehmer bei, sondern kann auch dabei helfen, bei ihnen eine Reflexion darüber anzustoßen, welche grundsätzliche Haltung sie bei ihrer Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen einnehmen.

Die Vorträge, Workshops und Meisterkurse werden von namhaften und erfahrenen Praktikern aus Russland und Deutschland gehalten.

Wir möchten, dass die Fertigkeiten und Kompetenzen, die sich die Kursteilnehmer im Verlauf der Fortbildung aneignen, vielen betroffenen Menschen in der Region direkt zugutekommen.

Der Lehrgang Heilpädagogik wird von folgenden Partnern unterstützt:

Zentrum für soziale Entwicklung und Selbsthilfe „Perspektiva“ (Moskau)

Gemeinschaft der heilpädagogischen und sozialtherapeutischen Organisationen Russlands (Moskau)

Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland