30 Jahre Perspektive Russland. Ein persönlicher Gruß

Liebe Freunde in Deutschland und Westeuropa! In diesen Sommerwochen wird die Perspektive Russland, vormals Russlandhilfe, 30 Jahre alt. 1989 organisierte ich die ersten Hilfslieferungen nach Moskau, in die Sowjetunion. Das waren pädagogisches Material und Zubehör für Kostüme und Kinderfeste. Russische Freunde hatten gebeten zu helfen, dass ihre Kinder die Inhalte christlicher Feste nicht nur lernen,

Die Perspektive Russland sendet herzliche Frühlingswünsche

Liebe Freundinnen und Freunde in Deutschland und Westeuropa! Wir senden Ihnen herzliche Grüße und wünschen eine schöne Frühlingszeit. Dank Ihrer Spenden und Unterstützung hat sich die Arbeit der Perspektive Russland in den ersten Monaten des Jahres intensiv weiterentwickelt. Zurzeit arbeiten wir an der Vorbereitung der großen Projekte für dieses Jahr. Gleichzeitig geht die tägliche Arbeit

Das Team von Perspektive Russland wünscht ein frohes Neues Jahr

Auch 2019 erwartet uns eine Vielzahl spannender und wichtiger Projekte. Hier finden Sie eine Übersicht unserer wichtigsten Vorhaben für die nächsten Monate. Gefällt Ihnen ein Projekt besonders gut? Kazan, Tatarstan: „Heilpädagogik“ für Mitarbeiter von Sozialeinrichtungen Saratow: Einsame Senioren werden zu Bezugspersonen für Waisen und Sozialwaisen. St. Petersburg: Alternative Kommunikationsmethoden für ALS-Kranke; „Überflüssige Menschen“: Soziales Auffangheim

Trauma-Kongress erfolgreich durchgeführt

Nachdem sich der Nebel von Vor- und Nachbereitung langsam lichtet, können wir Ihnen mit großer Freude mitteilen, dass unser Trauma-Kongress erfolgreich verwirklicht wurde! Unter dem Motto „Kinder in seelischer Not. Traumapädagogik. Psychische Traumatisierungen im Kindes- und Jugendalter“ versammelten sich Mitte November zahlreiche Expert*innen und Praktiker*innen zum Erfahrungsaustausch. Es wurde Best-Practise-Wissen ausgetauscht und neue kollegiale Kontakte

Unsere neue Internetseite geht online

Seien Sie herzlich willkommen auf unserer neuen Internetpräsenz! Ab sofort können Sie an dieser Stelle alle Facetten unserer Arbeit kennenlernen sowie aktuelle Nachrichten erhalten. Wenn Sie mögen, können Sie über die Internetseite unsere Arbeit auch unmittelbar durch eine Spende unterstützen! Viel Spaß beim Stöbern. Ihr Perspektive-Russland-Team  


Chronologische Streiflichter

Juni 2019 Breite Publikation des neuen Dienstes des Centr Perspektiva „Freiwillige mit Perspektive“ in sozialen Netzwerken. Junge Menschen aus Russland und Deutschland können mit der Unterstützung der EU ein Freiwilliges Soziales Jahr im jeweils anderen Land leisten. Deutscher Partner des Centr Perspektiva für dieses Projekt sind die Freunde der Erziehungskunst. Erfolgreicher Protest beim Deutschen Konsulat, das einem der jungen Männer kein Visum erteilen wollte. – Vertreter der Malteser Deutschland besuchen das Centr Perspektiva. – Sofija K. bittet um Hilfe für ihren Onkel Sergej S. (55J.), der bei schwerer Herzkrankheit einen Infarkt erlitt. – Klausurtagung der deutschen Seite des Petersburger Dialogs in Berlin zu seinem Selbstverständnis und zur Konfliktbewältigung.– Erneuter Antrag an die Förderstelle des Moskauer Bürgermeisters für den Seniorenclub. – Kleideraktion. – Aufwendige Beantragung der amtlichen Einladung für zwei Freiwillige aus Deutschland, die ab September ein Jahr im Centr Perspektiva mithelfen werden.

Mai Kurs in historischen Tänzen im Seniorenclub. – Abrechnungsberichte aus der Schule des Hl. Georg, den Projekten „Überflüssige Menschen“, St. Petersburg, und „Herzensanliegen“ Saratow.– Individuelle Hilfe für die Familie Dzhamurzaev mit 11 Kindern: Esstisch, Waschmaschine und Staubsauger. – Breite Ausschreibung in sozialen Netzwerken einer Expertenreise nach Deutschland in vielfältige Einrichtungen der Altenhilfe in Nordrhein-Westfalen. – Publikation der neuen Webseite des Centr Perspektiva. – Konzert des Freiwilligentheaters im Heim für Obdachlose und Menschen mit Behinderungen Filimonovka im Moskauer Gebiet. – Zwischentreffen der Arbeitsgruppe Zivilgesellschaft des Petersburger Dialogs in Moskau. Thema: Visumsfreiheit. – Anne Hofinga nimmt an zwei Podiumsdiskussionen des Kultur- und Geschäftsforums „Made by Deutschen aus Russland“ in München teil. – Abschlussfest „Tore zum Sommer“ des Seniorenclubs vor der Sommerpause. Große Ausstellung des Mal- und Zeichenkurses, Chor- und Theateraufführungen, Wettspiele und ein gemütliches Teetrinken.

 

April Vorträge im Seniorenclub zur japanischen Literatur „Hinter dem eisernen Vorhang oder das Aufblühen der japanischen Kultur“ und zu „Gesetzmäßigkeiten der menschlichen Biografie.“ – Kleideraktion. – Außerordentliche Mitgliederversammlung des Petersburger Dialogs e.V. in Berlin. – Treffen in der Moskauer Pädagogischen Staatsuniversität zur Vorbereitung des I. Deutsch-Russischen Inklusiven Sozialforums. – Aufwendige Registrierungsprozeduren des Centr Perspektiva bei der EU als unterstützende Organisation für den Austausch von Freiwilligen für ein Soziales Jahr in Deutschland oder Russland. – Vier Osterfeiern mit Osterspiel, Bastelwerkstätten und Teetrinken für Kinder aus sozial schwierigen Familien und für die Mitglieder des Seniorenclubs. – Erster Kongress der Sozialarbeiter Sibiriens in Kemerovo. – Runder Tisch des Petersburger Dialogs in der Akademie für Bildung in Moskau zu sozialem Wohlergehen und Sicherheit in der digitalen Gesellschaft.
März Der Rückversicherer „Gen Re“ spendet gebrauchte Computer für den Kurs „Computer-ABC“. – Treffen mit Vertretern traumapädagogischer Institute in Berlin zur Vorbereitung einer Ausbildung in Kazan. – Die Regisseurin des Centr Perspektiva publiziert ab sofort im Internet „nützliche Ratschläge für schwierige Situationen“ aus der Theaterarbeit, die z.B. bei Prüfungen und Auftritten helfen. – Der Jahres-Abrechnungsbericht 2018 des Centr Perspektiva wird auf der Webseite des Justizministeriums veröffentlicht. – Jahresmitgliederversammlung des Deutsch-Russischen Forums mit Haass-Preis-Verleihung in Berlin. – Arbeitstreffen mit Thomas Kraus zur Organisation eines Minikongresses für Menschen mit Behinderungen im Rahmen des Inklusiven Sozialforums.

Februar Dankbriefe an russische Firmen, die Weihnachtsgeschenke für Kinder und Senioren spendeten. – Vertragsabschluss über die Förderung des Projekts „Herzensanliegen. Großmütter und Großväter für Waisen und Sozialwaisen“ in Saratow an der Wolga“.– Das mathematisch-physikalische Lyzeum „Zweite Schule“ spendet aus den Einnahmen seines Wohltätigkeitsbasars die Mittel für die Therapie von Emil K. (17J.),

Kindercerebralparese, Sprach- und Entwicklungsstörungen, in einem Rehazentrum in Anapa am Schwarzen Meer. – Erfolgreicher Schriftwechsel mit dem Rehazentrum „Adeli“, das den Preis für Andrejs (28J.) Therapie bei Kindercerebralparese unverhofft fast verdoppelte. – Empfang bei der Deutschen Gesandtin für Helfer des Weihnachtsbasars. Das Basarkomitee stiftet 3.315,- € für die Therapie von Andrej T. – Kleiderhilfeaktion für kinderreiche Familien, alleinstehende Mütter und Rentner im Centr Perspektiva. – Abrechnungsbericht aus dem Projekt „Überflüssige Menschen“, St. Peterburg. – Antrag an den Präsidentenfonds auf Förderung des Seniorenclubs. – Zwei grundlegende Besprechungen zum Projekt „Heilpädagogik in Kazan“. – Teilnahme am 1. Moskauer Jugendforum. – Treffen mit Vertretern der Freunde der Erziehungskunst zu einer Zusammenarbeit im Bereich des Jugendaustauschs für Freiwillige Soziale Jahre in Deutschland und Russland

Januar Räumung des Dachs über dem Centr Perspektiva von Schnee und Eis. – Der Verlag „Mif“ (Mythos) schenkt Bücher für die Gewinner von Wettbewerben im Seniorenclub „Silbernes Zeitalter“. – Teezeremonie im Seniorenclub, in dem erneut die Kurse „Malen und Zeichnen“, „Vokal- und Musiktherapie“, „Schauspielkunst“, „Computer-ABC“, „Japanisch“, „Gymnastik“, „Biografiearbeit“ und „Erste Hilfe“ beginnen. – Arbeitssitzung der deutschen Teilnehmer der AG Zivilgesellschaft in Berlin. – Die evangelische Peter-und-Paul-Kirche in Moskau schenkt dem Seniorenclub Freikarten für Kirchenkonzerte. – Gezielte Einladung von Rentnern mit erwachsenen Kindern mit Behinderungen zum Tag der Offenen Tür im Centr Perspektiva. – Arbeitstreffen mit dem Chef des Präsidentenrates für Menschenrechte und Zivilgesellschaft Michail Fedotov zum geplanten Deutsch-Russischen Inklusiven Sozialforum in Moskau. – Miniaufführungen des Freiwilligentheaters im Psychoneurologischen Heim für Erwachsene Nr. 5 im Moskauer Gebiet. – Veröffentlichung der Angebote des Seniorenclubs auf der Webseite „Herzliches Moskau“. – Treffen im Stadtteil-Sozialamt mit Beratungen über mögliche Zusammenarbeit