Chronologische Streiflichter

timeline_pre_loader

Juni 2021

Über 1300 Deutsche, darunter auch Anne Hofinga, unterzeichnen zum 80. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion den Aufruf „Lasst uns Frieden stiften“. Er wird in zwei großen Zeitungen in Russland und Deutschland veröffentlicht. – 15. Blockseminar Heilpädagogik online „Autismus-Diagnostik“. – 2. Ausbildungsseminar in Musiktherapie im Centr Perspektiva.

Mai 2021

Online-Konferenz zur zukünftigen Gestaltung der Projekte „Generationen-Theater“ und „Feste zu den Jahreszeiten“. – Absage seitens des deutschen Vorstands aller Veranstaltungen des Petersburger Dialogs wegen der Einstufung von drei Mitglieds- Organisationen als in Russland unerwünschte Organisationen. – 14. Blockseminar Heilpädagogik online „Heilpädagogische Hilfe für Kinder mit Autismus“.

April 2021

Auswahl von Kinderliteratur. Online-Vorlesetreffen mit Kindern in staatlichen Heimen in Moskau. Abschluss des Übungs-Teils des Vorleseprojekts.– Veröffentlichung von Jahresbericht und -abrechnung des Centr Perspektiva auf der Webseite des Justizministeriums Russlands. – 13. Blockseminar Heilpädagogik online „Autismus im Kontext des Zeitgeschehens“. – Neubeginn von Online-Gymnastik, Spanisch und Englisch für Senioren.

März 2021

Beginn des Kurses Gesichtsgymnastik im Seniorenclub. – Zwölf Schulungen in Sprechtechnik beim Vorlesen. – Anruf aus der Diözese der Orthodoxen Kirche im Gebiet Orjol in Westrussland. Im staatlichen Altenzentrum werden alle Online-Sprech-Schulungen eifrig mitgemacht. Bedürftige Kinder, denen man im Lockdown online vorlesen könne, habe man gefunden. Ein Radiosender wolle eine Reportage bringen und wissen, woher die Idee stamme. – 11. & 12. Blockseminar Heilpädagogik „Das heilpädagogische Konsilium“. – Vorbereitungsseminar für fünf russische Freiwillige auf ihren Dienst in deutschen sozialen Einrichtungen, ihre Ausreise nach Deutschland. – Neubeginn des Online-Flamenco-Kurses im Seniorenclub.

Februar 2021

Online-Konferenz zur Zukunft des Freiwilligen-Projekts „Europäisches Solidaritätskorps“. – Außerordentliche Online- Mitgliederversammlung des Petersburger Dialogs zu für NGOs
schwierigen Gesetzesentwicklungen in Russland. – Der Zuspruch zum neuen Vorleseprojekt „Großmutter, lies mir vor!“ übersteigt russlandweit alle Pläne. Wir können nur Senioren zulassen. Sieben Schulungen in Sprechtechnik beim Vorlesen. – Kleideraktion im Centr Perspektiva. – 10. Blockseminar Heilpädagogik online „Klassifikation von Behinderungen in der Heilpädagogik“. – Seminar zur Ausbildung in Musiktherapie im Centr.

Januar 2021

Online-Winterfest „Altes Neues Jahr“ im Seniorenclub. – Bilaterales Online-Treffen der AG Zivilgesellschaft, Thema „Zivilgesellschaft und Staat“. – Online-Vorlesen des Buchs „Marias kleiner Esel“ für Waisenkinder in der orthodoxen Weihnachtszeit. — „Wir brauchen eine neue Ostpolitik“, Online-Chat mit Matthias Platzeck, Ministerpräsident a.D., Vorsitzender des Deutsch-Russischen Forums (DRF). – Online-Konferenz zur Zukunft des Projekts Heilpädagogik in Kazan unter fortgesetzten Lockdown-Bedingungen.

2020

Dezember 2020

Das Centr Perspektiva gewinnt eine Förderung des Moskauer Sozial-Departements für das Projekt „Großmutter, lies mir vor!“: Mitglieder des Seniorenclubs lesen online Waisenkindern vor. – Laufend redaktionelle Bearbeitung aller Original-Texte und Übersetzungen des Traumapädagogik-Kongresses und des I. Inklusiven Sozialforums, Fotoauswahl für die Publikationen. – Russisch-Europäische Online-Konferenz „Soziale Dienstleistungen der Zivilgesellschaft während der Pandemie in Russland und Europa“. – Online-Konferenz der AG Zivilgesellschaft „Gedenken an den 2. Weltkrieg, neue Bereiche in der deutsch-russischen Betrachtungsweise“. – Die geplanten Weihnachtsfeiern im Schnee für Kinder aus Problemfamilien dürfen leider auch draußen im Park nicht stattfinden. – 9. Blockseminar Heilpädagogik online „Einbeziehen der Jahreszeiten in die heilpädagogische Praxis“. – Geschenke und Hilfsgüter zum Neuen Jahr für betreute Familien mit Kindern.

November 2020

Bilaterale Online-Konferenz der AG Zivilgesellschaft „Gesellschaftliche Kontrolle zu Einhaltung der Menschenrechte in den Strafvollzugsrechten in Russland und Deutschland“. – 8. Blockseminar Heilpädagogik online „Beobachtung als Methode der Diagnostik“. – Intensive redaktionelle Online-Konferenzen zu Texten des Traumapädagogik-Kongresses 2018. – Der Seniorenclub bekommt dank der Online-Kurse immer neue Mitglieder aus ganz Russland. – Abrechnungsberichte aus den Projekten „Überflüssige Menschen“, St. Petersburg, „Rafail“ und „Schule des Hl. Georg“, Moskau.

Oktober 2020

Aufwendige Korrespondenz im Rahmen der Publikationen mit 80 Referenten des Traumapädagogik-Kongresses und des Inklusiven Sozialforums. – Bilaterale Online-Konferenz der AG Zivilgesellschaft „Pflegefamilien im Fokus der Fürsorge der Zivilgesellschaft“. – 7. Blockseminar Heilpädagogik online „Typologie von Entwicklungsstörungen“. – Alle Mitarbeiter und Freiwilligen des Centr Perspektiva müssen erneut ins Homeoffice wechseln. – Die Kurse des Seniorenclubs Handarbeit und Basteln, Smartphone-ABC, Gymnastik, Englisch und Spanisch für Anfänger gehen online.

September 2020

Kleiderspenden Moskauer Bürger. – Die Bastelkurse unserer Freiwilligen Lea-Julia gehen online. – Vorlese-Marathon: Unsere Freiwilligen lesen einen Monat lang Kindern mit Einschränkungen im Waisenhaus Jekaterinburg online „Waffelherz“ vor. – 6. Blockseminar Heilpädagogik online „Organische Grundlagen für psychische Einschränkungen“.

August 2020

Freiwillige üben online mit der Regisseurin des Generationen-Theaters das Vorlesen für Kinder. – Bilaterale Online-Konferenz der AG Zivilgesellschaft des Petersburger Dialogs (PD) „Praxis der Zivilgesellschaft im Kampf gegen das Coronavirus“. – Corona-Hilfs-Aktion „Das geht mich an“: Lebensmittel für bedürftige Familien mit Kindern. – 5. Blockseminar Heilpädagogik online „Arbeitsorganisation in heilpädagogischen Einrichtungen“.

Juli 2020

Online-Konferenzen Centr Perspektiva, Perspektive Russland e.V. und Freunde der Erziehungskunst e.V. zur Weiterführung des Freiwilligendienstes „Europäisches Solidaritätskorps“. – Der Petersburger Dialog (russische Seite) sagt die Finanzierung von zwei Publikationen des Deutsch-Russischen Sozialforums zu. – 4. Blockseminar Heilpädagogik online „Die Entwicklung des Kindes im 2. & 3. Jahrsiebt“. – Fördervertrag 2020 mit der Schule des Hl. Georg.

Juni 2020

3. bilaterale Online-Tagung der AG Zivilgesellschaft zum Thema „Fortsetzung der Diskussion: Corona und die Folgen“. – Online-Fortbildungen in den Bereichen Video-Erstellung und -schnitt, gezielte Nutzung von sozialen Netzwerken, Mailings, Messengern, um die Mitarbeiter des Centr fit zu machen für länger andauernde Arbeit via Internet. – Telefonkonferenz mit dem Leiter der Politischen Abteilung der Deutschen Botschaft Moskau, der in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Russischen Sozialforum die Treffen von Vertretern russischer sozialer NGOs mit Bezug zu Deutschland wiederbeleben möchte. – Der Jahres-Abrechnungsbericht des Centr Perspektiva wird auf der Website des Justizministeriums Russlands veröffentlicht. – Freiwillige helfen den Senioren via Internet, die Online-
Konferenz-Plattform „Zoom“ zu nutzen, damit sie aktiv am geplanten Online-Fest teilnehmen können. – Online-Fest „Tor zum Sommer“ mit Gedenken „75 Jahre Kriegsende“ im Seniorenclub mit Auftritten, Gesang, Präsentationen, einem Wettspiel und Preisen. –
Online-Konferenz zur Zukunft des Freiwilligendienstes „Europäisches Solidaritätskorps“, dessen Tätigkeit in der Pandemie eingestellt werden musste. – Beginn des Online-Kurses „Flamenco“. Die Senioren tanzen begeistert in ihren Wohnzimmern oder Datschen.

Mai 2020

Neue Freiwillige bieten die Online Kurse Gymnastik, Spanisch, Deutsch und Französisch an. – WhatsApp-Gruppen für den einfachen Austausch der Clubmitglieder untereinander werden rege genutzt. – Lea Julia K. leitet von Deutschland aus Online-Handarbeitskurse für die Senioren. – Per Flüsterpropaganda erfahren russlandweit Senioren von den Online-Angeboten des Centr und nehmen teil. – Teilnahme an Webinaren zu Änderungen der Steuergesetzgebung und staatlicher Unterstützung für NGOs in der Coronakrise.

April 2020

Publikationen „Wie schütze ich mich vor dem Corona-Virus“ und „Womit können sich Senioren in der Quarantäne beschäftigen“. – Bilaterale Online-Tagung der AG Zivilgesellschaft: „Reaktion der Zivilgesellschaft auf die Pandemie“. – Aufwendige Verlegung aller Kurse des Seniorenclubs ins Internet. Die Kursleiter lernen, interaktive Online-Dialogplattformen zu nutzen, Online-Sitzungen zu moderieren, praktische Anleitungen zu filmen und dabei Lichtwinkel zu nutzen, Präsentationen und Filme zusammenzustellen und online zu veröffentlichen. – Einrichtung eines geschlossenen Bereichs auf der Website des Centr, der nur Mitgliedern des Seniorenclubs zugänglich ist. So können die Kurse auch online in geschütztem Rahmen stattfinden. – Telefonische Beratung der Clubteilnehmer beim Einrichten der Online-Plattformen auf PCs und Smartphones. – Die Kurse Schauspielkunst, Musik- und Vokaltherapie, Englisch und „Smartphone- ABC“ gehen online. – 2. bilaterale Online-Tagung der AG Zivilgesellschaft zur Verabschiedung einer fundamentalen Roadmap „Aufgaben und Bedürfnisse der Zivilgesellschaften in Deutschland und Russland
während und nach der Corona-Krise“, die nachfolgend breit veröffentlicht und den Regierungen beider Länder zugeleitet wird.

März 2020

Osterspielproben. – Vortrag im Seniorenclub des Vorsitzenden der Bewegung „Freiheit, Solidarität, Gerechtigkeit“ zum Thema „Wie erkennen wir Betrüger“. – Seminar „Änderungen in der NGO-Gesetzgebung“ des Vereins „Juristen für die Zivilgesellschaft“. – Frühlingsfest im Seniorenclub mit Fotoausstellung, musikalischen und theatralischen Auftritten. Kurz danach muss der Club wegen der Pandemie geschlossen werden. – Das Festival in Pokrov wird verschoben. – Telefonumfrage unter den Teilnehmern des Seniorenclubs dazu, welche Hilfen sie während der strengen Quarantäne benötigen. – Das Centr Perspektiva muss geschlossen werden, die Mitarbeiter arbeiten ab sofort im Homeoffice und vernetzen sich regelmäßig über das Internet. – Lea Julia K., eine unserer Freiwilligen aus Deutschland, wird mit einem der letzten Flieger aus Russland evakuiert. Alle russischen Freiwilligen, die das Centr Anfang März in deutsche Sozialeinrichtungen entsandte, setzen dagegen ihren Dienst in Deutschland fort, wo sie dringend benötigt werden. – Ausarbeitung eines Fragenkatalogs für Anrufe bei den Teilnehmern des Seniorenclubs. Sie sind alle in der Risikogruppe, werden schlecht informiert und entwickeln in der strengen Quarantäne
verschiedene Ängste. Bis zum Ende der Selbstisolierung werden alle Teilnehmer regelmäßig für längere Gespräche angerufen. – Aufbereitung von Informationen zu Coronaregeln in für Senioren verständlicher Sprache. – Deutsches Online-Treffen der Arbeitsgruppe Zivilgesellschaft des Petersburger Dialogs zu Auswirkungen der Pandemie auf die Arbeit der Zivilgesellschaft.

Februar 2020

„Theater der Generationen“: Beginn der Proben für das Osterspiel. – Freiwillige der Moskauer Elektrizitätswerke führen im Seniorenclub einen Workshop „Bemalen von Stofftaschen“ durch. – Kleideraktion für notleidende Familien mit Kindern, Behinderte und alleinstehende Rentner. – Die Mutter von Tolja (11J.) aus Saratov bittet für ihn um einen Rehakurs bei Hydrocephalus und Autismus. – Kleiderspenden des International Women’s Club of Moscow. – Seminar im Rahmen des Europäischen Freiwilligenprogramms für acht junge Russen zur Vorbereitung auf den einjährigen sozialen Dienst in deutschen Einrichtungen.

Januar 2020

3. Modul Heilpädagogik-Fortbildung in Kazan, Gebiet Tatarstan: „Die Entwicklung des Kindes im ersten Jahrsiebt“. – Haus der Deutschen Wirtschaft Moskau: Feier zum 30. Jahrestag des Falls der Mauer. – Im Seniorenclub „Silbernes Zeitalter“ beginnen nach der Weihnachtspause die Kurse Gymnastik, Deutsch, Englisch, Schauspiel, Musik- und Gesangstherapie, Filzen von Bildern, „Smartphone-ABC“ und „Computer-ABC“. – Prof. Tatjana Tumanova von der Moskauer Pädagogischen Staatsuniversität, die zum 75. Jahrestag des Kriegsendes ein Festival „Urgroßvaters Siegesbriefe“ mit Gesangswettbewerb „Lieder aus der Kriegszeit“ in der Stadt Pokrov im Gebiet Vladimir organisiert, lädt Anne Hofinga in die Jury ein. – Beratung für die heilpädagogische Einrichtung „Turmalin“ in Moskau, die in akute finanzielle Not geraten ist. – Druck der Broschüre zum Freiwilligendienst „Europäisches Solidaritätskorps“, über den das Centr Perspektiva junge Menschen aus Deutschland aufnimmt und russische Freiwillige für ein Jahr in deutsche soziale Einrichtungen entsendet. – Große Spende aus der Schweiz für die heilpädagogische Einrichtung „Rafail“, Moskau.

2019

Dezember 2019

Der Artikel von Anne Hofinga „Zivilgesellschaft in Russland. Entstehung und Erfolge“ erscheint in SYM, dem Magazin der Evangelischen Akademie Bad Boll. – Interview zum 30jährigen Jubiläum der Perspektive Russland e.V. für die Moskauer Deutsche Zeitung. – Teilnahme an der Premiere des Films von Andrej Afonin „Besondere Eltern eines besonderen (behinderten) Kindes sein“. – Sechs Weihnachtsfeiern für 200 Kinder aus Problemfamilien, den Seniorenclub, für die Freiwilligen und Mitarbeiter des Centr Perspektiva.

November 2019

Expertenreise „Altern in Würde: Best Practise in Deutschland“ von 40 Spezialisten der Altenhilfe aus ganz Russland, der Ukraine und Georgien in die Region Rhein-Ruhr. Dreitägiges intensives Besichtigungsprogramm, darunter verschiedene Wohngemeinschaften der Ambulante Pflegedienst in Gelsenkirchen und das Christopherus-Haus in Dortmund. – Tagung der Evangelischen Akademie Bad Boll zum Thema „Heiße Liebe, kalte Kriege. Zum Stand und zur Zukunft der deutschrussischen Beziehungen“ mit zwei Vorträgen von Anne Hofinga „Seit 30 Jahren in Moskau. Mittendrin in Zusammenbruch und Aufbruch. Entwicklungszusammenarbeit an der Basis“ und „Das Geschick in den eigenen Händen. Zum Aufbau der aktiven Zivilgesellschaft in Russland“. – I. Deutsch-Russisches Inklusives Sozialforum „Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein!“ in Moskau. – Das Centr Perspektiva wird vom Europäischen Solidaritätscorps als aufnehmende und entsendende Einrichtung für europäische Freiwillige in und aus Russland bestätigt. Freiwillige werden künftig finanziell spürbar unterstützt. – Treffen der AG Zivilgesellschaft in Berlin zum Thema „Gewalt im staatlichen, öffentlichen und privaten Bereich“. – Teilnahme am Empfang zum Jahresausklang des Auswärtigen Amts in Berlin.

Oktober 2019

Tag der Offenen Tür im Seniorenclub. – Teilnahme am Empfang des neuen Deutschen Botschafters in Russland zum 3. Oktober. – Beginn der Arbeitsgruppen „Malen und Zeichnen“, „Computer- ABC“, „Smartphon-ABC“, „Englisch“ und „Deutsch“ im Seniorenclub. Die Sprachkurse geben Luisa Flieger und Lea-Julia Kronmüller, die beide ein Freiwilliges Soziales Jahr im Centr absolvieren. – Arbeitstreffen zum Kulturteil des Inklusiven Sozialforums mit Andrej Afonin, dem Regisseur des Moskauer Integrativen Theaters „Krug II“.– Vorlesung „Gerontologie für Senioren“ im Seniorenclub „Silbernes Zeitalter“. – Zweites Blockseminar Heilpädagogik-Ausbildung in Kazan.

September 2019

Deutsches Zwischentreffen der Arbeitsgruppe Zivilgesellschaft des Petersburger Dialogs in Berlin. – Aufwendige Organisationsarbeiten für die Expertenreise „Altern in Würde“ in deutschen Einrichtungen mit Vorbildcharakter. – Die Arbeitsgruppen „Schauspielkunst“ und „Musiktherapie“ im Seniorenclub beginnen.

August 2019

Erstes zweiwöchiges Blockseminar Heilpädagogik-Ausbildung in Kazan, Russische Föderation, mit über 60 Teilnehmern. – Einladung von 20 deutschen und 35 russischen Experten in die Delegationen des I. Deutsch-Russischen Inklusiven Sozialforums.

Juli 2019

Organisationsgespräche zur Heilpädagogik-Ausbildung in Kazan. – 18. Petersburger Dialog in Wintersberg bei Bonn. Bericht zum Kongress des Sozialforums 2018 „Kinder in seelischer Not. Traumapädagogik“. – Kleiderhilfeaktion im Centr Perspektiva.

Juni 2019

Breite Publikation des neuen Dienstes des Centr Perspektiva „Freiwillige mit Perspektive“ in sozialen Netzwerken. Junge Menschen aus Russland und Deutschland können mit der Unterstützung der EU ein Freiwilliges Soziales Jahr im jeweils anderen Land leisten. Deutscher Partner des Centr Perspektiva für dieses Projekt sind die Freunde der Erziehungskunst. Erfolgreicher Protest beim Deutschen Konsulat, das einem der jungen Männer kein Visum erteilen wollte. – Vertreter der Malteser Deutschland besuchen das Centr Perspektiva. – Sofija K. bittet um Hilfe für ihren Onkel Sergej S. (55J.), der bei schwerer Herzkrankheit einen Infarkt erlitt. – Klausurtagung der deutschen Seite des Petersburger Dialogs in Berlin zu seinem Selbstverständnis und zur Konfliktbewältigung. – Erneuter Antrag an die Förderstelle des Moskauer Bürgermeisters für den Seniorenclub. – Kleideraktion. – Aufwendige Beantragung der amtlichen Einladung für zwei Freiwillige aus Deutschland, die ab
September ein Jahr im Centr Perspektiva mithelfen werden.

Mai 2019

Kurs in historischen Tänzen im Seniorenclub. – Abrechnungsberichte aus der Schule des Hl. Georg, den Projekten „Überflüssige Menschen“, St. Petersburg, und „Herzensanliegen“ Saratow.– Individuelle Hilfe für die Familie Dzhamurzaev mit 11 Kindern: Esstisch, Waschmaschine und Staubsauger. – Breite Ausschreibung in sozialen Netzwerken einer Expertenreise nach Deutschland in vielfältige Einrichtungen der Altenhilfe in Nordrhein- Westfalen. – Publikation der neuen Webseite des Centr Perspektiva. – Konzert des Freiwilligentheaters im Heim für Obdachlose und Menschen mit Behinderungen Filimonovka im Moskauer Gebiet. – Zwischentreffen der Arbeitsgruppe Zivilgesellschaft des Petersburger Dialogs in Moskau. Thema: Visumsfreiheit. – Anne Hofinga nimmt an zwei Podiumsdiskussionen des Kultur- und Geschäftsforums „Made by Deutschen aus Russland“ in München teil. – Abschlussfest „Tore zum Sommer“ des Seniorenclubs vor der Sommerpause. Große Ausstellung des Mal- und Zeichenkurses, Chor- und Theateraufführungen, Wettspiele und ein gemütliches Teetrinken.

April 2019

Vorträge im Seniorenclub zur japanischen Literatur „Hinter dem eisernen Vorhang oder das Aufblühen der japanischen Kultur“ und zu „Gesetzmäßigkeiten der menschlichen Biografie.“ – Kleideraktion. – Außerordentliche Mitgliederversammlung des Petersburger Dialogs e.V. in Berlin. – Treffen in der Moskauer Pädagogischen Staatsuniversität zur Vorbereitung des I. Deutsch-Russischen Inklusiven Sozialforums. – Aufwendige Registrierungsprozeduren des Centr Perspektiva bei der EU als unterstützende Organisation für den Austausch von Freiwilligen für ein Soziales Jahr in Deutschland oder Russland. – Vier Osterfeiern mit Osterspiel, Bastelwerkstätten und Teetrinken für Kinder aus sozial schwierigen Familien und für die Mitglieder des Seniorenclubs. – Erster Kongress der Sozialarbeiter Sibiriens in Kemerovo. – Runder Tisch des Petersburger Dialogs in der Akademie für Bildung in Moskau zu sozialem Wohlergehen und Sicherheit in der digitalen Gesellschaft.

März 2019

Der Rückversicherer „Gen Re“ spendet gebrauchte Computer für den Kurs „Computer-ABC“. – Treffen mit Vertretern traumapädagogischer Institute in Berlin zur Vorbereitung einer Ausbildung in Kazan. – Die Regisseurin des Centr Perspektiva publiziert ab sofort im Internet „nützliche Ratschläge für schwierige Situationen“ aus der Theaterarbeit, die z.B. bei Prüfungen und Auftritten helfen. – Der Jahres-Abrechnungsbericht 2018 des Centr Perspektiva wird auf der Webseite des Justizministeriums veröffentlicht. – Jahresmitgliederversammlung des Deutsch-Russischen Forums mit Haass-Preis-Verleihung in Berlin. – Arbeitstreffen mit Thomas Kraus zur Organisation eines Minikongresses für Menschen mit Behinderungen im Rahmen des Inklusiven Sozialforums.

Februar 2019

Dankbriefe an russische Firmen, die Weihnachtsgeschenke für Kinder und Senioren spendeten. – Vertragsabschluss über die Förderung des Projekts „Herzensanliegen. Großmütter und Großväter für Waisen und Sozialwaisen“ in Saratow an der Wolga“. – Das mathematisch-physikalische Lyzeum „Zweite Schule“ spendet aus den Einnahmen seines Wohltätigkeitsbasars die Mittel für die Therapie von Emil K. (17J.), Kindercerebralparese, Sprach- und Entwicklungsstörungen, in einem Rehazentrum in Anape am Schwarzen Meer. – Erfolgreicher Schriftwechsel mit dem Rehazentrum „Adeli“, das den Preis für Andrejs (28J.) Therapie bei Kindercerebralparese unverhofft fast verdoppelte. – Empfang bei der Deutschen Gesandtin für Helfer des Weihnachtsbasars. Das Basarkomitee stiftet 3.315,- € für die Therapie von Andrej T. – Kleiderhilfeaktion für kinderreiche Familien, alleinstehende Mütter und Rentner im Centr Perspektiva. – Abrechnungsbericht aus dem Projekt „Überflüssige Menschen“, St. Peterburg. – Antrag an den Präsidentenfonds auf Förderung des Seniorenclubs. – Zwei grundlegende Besprechungen zum Projekt „Heilpädagogik in Kazan“. – Teilnahme am 1. Moskauer Jugendforum. – Treffen mit Vertretern der Freunde der Erziehungskunst zu einer Zusammenarbeit im Bereich des Jugendaustauschs für Freiwillige Soziale Jahre in Deutschland und Russland.

Januar 2019

Räumung des Dachs über dem Centr Perspektiva von Schnee und Eis. – Der Verlag „Mif“ (Mythos) schenkt Bücher für die Gewinner von Wettbewerben im Seniorenclub „Silbernes Zeitalter“. – Teezeremonie im Seniorenclub, in dem erneut die Kurse „Malen und Zeichnen“, „Vokal- und Musiktherapie“, „Schauspielkunst“, „Computer-ABC“, „Japanisch“, „Gymnastik“, „Biografiearbeit“ und „Erste Hilfe“ beginnen. – Arbeitssitzung der deutschen Teilnehmer der AG Zivilgesellschaft in Berlin. – Die evangelische Peter-und-Paul-Kirche in Moskau schenkt dem Seniorenclub Freikarten für Kirchenkonzerte. – Gezielte Einladung von Rentnern mit erwachsenen Kindern mit Behinderungen zum Tag der Offenen Tür im Centr Perspektiva. – Arbeitstreffen mit dem Chef des Präsidentenrates für Menschenrechte und Zivilgesellschaft Michail Fedotov zum geplanten I. Deutsch-Russischen Inklusiven Sozialforum in Moskau. – Miniaufführungen des Freiwilligentheaters im Psychoneurologischen Heim für Erwachsene Nr. 5 im Moskauer Gebiet. – Veröffentlichung der Angebote des Seniorenclubs auf der Webseite „Herzliches Moskau“. – Treffen im Stadtteil-Sozialamt mit Beratungen über mögliche Zusammenarbeit.
2018